Reformierte Kirchen im Aargau

Ein Projekt der Refomierten Landeskirche Aargau
Stritengässli 10, 5001 Aarau, ag@ref.ch

 

Kirche, Glockentrum und Vorplatz

Das Äussere

Bei der reformierten Kirche Hausen handelt es sich um einen ein- bis zweigeschossigen Bau, der quer zum Hang errichtet. Die beiden Stirnseiten des Kirchenraums sind zweimal leicht abschrägt, sodass der Grundriss ein unregelmässiges Achteck bildet. Zum Vorplatz hin erstreckt sich ein eingeschossiges Foyer mit flachem Dach über die gesamte Ostseite. Ein weiterer eingeschossiger Nebenraum gliedert sich auf der südlichen Rückseite an den Kirchensaal an. Der Kirchensaal selbst besitzt ein steiles, eternitgedecktes Satteldach. Der obere Abschluss der Fassade ist an beiden Giebelseiten leicht eingezogen, sodass der Dachfirst an beiden Giebelseiten weit über das Gebäude herausragt.

Die Giebelseite zur Strasse hin wird von einem hohen, dreigeteilten Fenster geprägt, das sich über die gesamte zweigeschossige Fassade zieht. Die rückwärtige Giebelseite, wo sich der niedrige Anbau befindet, weist hingegen nur im oberen Teil Fenster auf. Die langgestreckte Eingangshalle ist zum Vorplatz hin ebenfalls verglast. Auf der westlichen Längsseite sind im unteren Geschoss fünf schlanke Fenster eingelassen, darüber befindet sich ein flacher Erker.

Östlich der Kirche steht der freistehende Glockenträger. Er besteht aus einer sechseckigen holzverschalten Glockenstube, die auf sechs hohen, dünnen Metallpfeilern ruht. Die Zeiger sind mit Sonnen- und Mondmotiv geschmückt. Der Glockenträger nimmt die Dachform der Kirche auf, der Dachfirst steht im rechten Winkel zu demjenigen der Kirche. Auf der zur Strasse hingewandten Seite ist eine Turmuhr angebracht; sie stammt von der Firma Mäder, Andelfingen.




Reformierte Kirchen im Aargau

Startseite | Suchen | Übersicht Kirchen