Reformierte Kirchen im Aargau

Ein Projekt der Refomierten Landeskirche Aargau
Stritengässli 10, 5001 Aarau, ag@ref.ch

 

Im offenen Glockenstuhl gut sichtbar die Hängung der fünf Glocken: zuoberst links die beiden kleinsten (wovon die linke Glocke die älteste ist) – und darunter die drei grösseren Glocken in vertikaler Hängung.

Die Glocken

Die Kirche Hunzenschwil besitzt ein fünfstimmiges Geläut mit der Tonfolge des'-f'-as'-b'-des''.

Die vier grösseren Glocken wurden 1960 in der Glockengiesserei H. Rüetschi AG in Aarau gegossen. Die kleinste Glocke hingegen ist deutlich älter: Sie war ursprünglich Teil des dreistimmigen Geläuts des ehemaligen Hunzenschwiler Schulhauses, des heutigen Gemeindehauses und wurde 1846 bei Jakob Rüetschi in Aarau gegossen. 

Am 11. Juni 1960 wurden die Glocken von der Giesserei Rüetschi mit Pferd und Wagen nach Hunzenschwil transportiert, wo sie unter der Mitwirkung der Schuljugend in den Turm hinaufgezogen wurden. Zum ersten Mal läuteten die Glocken am 10. September 1960, am Abend vor der Kircheneinweihung.


Glocke 1
Gestimmt auf des'
Inschrift: «JEDE ZUNGE BEKENNE, DASS JESUS CHRISTUS DER HERR IST.»
Die Glocke war ein Geschenk der Ortsbürgergemeinde Hunzenschwil.

Glocke
Gestimmt auf f'
Inschrift: «GOTT HAT CHRISTUS UEBER ALLE MASSEN ERHOEHT.»
Die Glocke war ein Geschenk der Kirchgenossen von Hunzenschwil.

Glocke 3
Gestimmt auf as'
Inschrift: «ER WURDE GEHORSAM BIS ZUM TODE AM KREUZ.»
Die Glocke war ein Geschenk der Familie Ernst Rohr-Richner, Hunzenschwil

Glocke 4
Gestimmt auf b'
Inschrift: «CHRISTUS JESUS NAHM KNECHTSGESTALT AN.»
Die Glocke war ein Geschenk der Reformierten Kirchgemeinde Aarau.

Glocke 5
Gestimmt auf des''
Die Glocke stammt aus dem ehemaligen Schulhaus Hunzenschwil.

Der Glockenturm wurde 2014/2015 renoviert und ist seither fast komplett verglast. Die Glocken sind weiterhin sichtbar, der Schallpegel ist aber nicht mehr so laut.




Reformierte Kirchen im Aargau

Startseite | Suchen | Übersicht Kirchen