Reformierte Kirchen im Aargau

Ein Projekt der Refomierten Landeskirche Aargau
Stritengässli 10, 5001 Aarau, ag@ref.ch

 

Die Glocken

Dr. Richard Casty, Chemiker aus Kaiseraugst, vermachte 1985 der Kirchgemeinde eine Spende in der Höhe von 5000 Franken, mit der Bedingung, dass das Geld für das Kirchgemeindehaus verwendet werden muss. So kam die Idee eines Glockenstuhls auf, wobei es auch Leute gab, die dagegen waren. Deren Argument lautete: Das Gebäude sei ein Kirchgemeindehaus und keine Kirche, und deshalb brauche es auch keine Kirchenglocken. Schliesslich setzten sich aber die Befürworter durch. 1986 beschloss der Kirchgemeindeverein an seiner Generalversammlung den Bau des Glockenturms und die Anfertigung der Glocken. Im November 1987 gab auch die Kirchgemeindeversammlung ihre Zustimmung.

Drei Architekten wurden eingeladen, ihre Entwürfe zu präsentieren. Realisiert wurde schliesslich das Projekt von Architekt Hansruedi Buser & Minder, Kaiseraugst. Der Baubeginn erfolgte im März 1988. Um die Finanzierung zu sichern, organisierte man Basare und verkaufte zusätzlich eine Tonne Backsteine; ein Stein kostete fünf Franken. Zudem erhielt man diverse Spenden. Der Glockenstuhl und das Geläut kosteten rund 171'000 Franken.

Das Geläut besteht aus drei Glocken. Sie wurden am 19. Mai 1988 in der Giesserei Rüetschi in Aarau gegossen. Der Glockenaufzug fand am 2. Juli statt. Eine Woche später fand die Einweihung mit Gottesdienst statt.


1. Glocke
:

gestimmt auf a', Gewicht 460 Kilogramm

2. Glocke:
gestimmt auf cis'', Gewicht 220 Kilogramm

3. Glocke:
gestimmt auf e'', Gewicht: 140 Kilogramm

Die Inschrift auf allen drei Glocken lautet «DONA NOBIS PACEM».




Reformierte Kirchen im Aargau

Startseite | Suchen | Übersicht Kirchen