Reformierte Kirchen im Aargau

Ein Projekt der Refomierten Landeskirche Aargau
Stritengässli 10, 5001 Aarau, ag@ref.ch

 

Die einzelnen Baukörper sind auf diesem Foto besonders gut erkennbar.

Das Äussere

Die reformierte Kirche Rohr fällt auf durch ihre strikte Symmetrie: Der verputzte Bau weist einen ungewöhnlichen Grundriss in Form eines Ypsilons auf, dessen Spiegelachse durch den Glockenturm und den dahinter anschliessenden Kirchensaal verläuft. Auf beiden Seiten des Turms stehen zwei niedrige rechteckige Anbauten mit Flachdach. Sie bilden die seitliche Einfassung des Kirchenvorplatze.

Der Kirchensaal selbst hat einen sechseckigen Grundriss. Sein Dach steigt zum Turm hin steil an. Der obere Teil des Glockenturms, die eigentliche Glockenstube, ist mit schmalen vertikalen Kupferlatten verschalt. Die Verschalung führt die Neigung des Kirchendachs fort. Das Turmdach fällt in der anderen Richtung wieder ab. Auf allen vier Seiten der Glockenstube befindet sich je eine grosse Turmuhr.


Der Kirchturm mit dem markanten Abschluss über der Eingangsseite



Das Kreuz auf der Kirchturmspitze – ein bei einer reformierten Kirche eher überraschender Turmabschluss

Der Rohrer Glockenturm ist nicht, wie bei reformierten Kirchen üblich, mit einem Wetterhahn geschmückt, sondern mit einem gleichschenkligen Kreuz. Möglicherweise passte diese Lösung besser zur strengen Symmetrie des Kirchenbaus.

Die Kirche hat zwei Eingänge. Der Haupteingang befindet sich unter dem Turm, ein seitlicher Eingang mit Metallvordach befindet sich auf der Westseite. Für die Kirchenbesucher, die vom Friedhof, vom Parkplatz oder vom Dorf her kommen, liegt dieser Eingang näher als das Hauptportal. Der Seiteneingang wird daher weit öfters benutzt.


Die eine Längsseite der Kirche mit der strengen Fensterfront

Die beiden Längsseiten des Kirchensaals zeigen je eine Zeile aus schmalen hochrechteckigen Fenstern. Die niedrige Fassade, die auf der Ostseite den Kirchensaal und den Anbau verbindet, weist eine horizontal verlaufende Fensterfront auf. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich an dieser Stelle der Seiteneingang. Die beiden Anbauten weisen nur an den Vorderseiten Fenster auf.

Im Zuge einer Kirchenrenovation im Jahr 2001 erhielten die Anbauten einen dunkleren Anstrich und sind so als eigenständige Baukörper besser erkennbar.


Die unterschiedlichen Baukörper sind seit der Kirchenrenovation von 2001 farblich noch besser erkennbar.

Auf der südlichen Stirnseite befindet sich ein einzelnes hochrechteckiges Fenster, das ebenfalls während der Renovation 2001 dort angebracht worden ist.




Reformierte Kirchen im Aargau

Startseite | Suchen | Übersicht Kirchen