Reformierte Kirchen im Aargau

Ein Projekt der Refomierten Landeskirche Aargau
Stritengässli 10, 5001 Aarau, ag@ref.ch

 

Historische Fotografie des Glockenaufzugs der neuen, gestifteten Abendglocke in Seengen im Jahr 1924

Die Glocken

Im über 60 Meter hohen Turm der reformierten Kirche von Seengen hängt ein Geläut mit vier Glocken, die aus unterschiedlichen Zeiten stammen.

Die grosse Glocke («Abendglocke») ist auf den Ton B gestimmt und wiegt 3’465 kg bei einem Durchmesser von 172 cm.
Sie wurde 1924 in Aarau von der Glockengiesserei Rüetschi gegossen und war von Gottlieb Fehlmann (1855–1931) gestiftet worden.
Die Glockeninschrift lautet: «Bin ich auch nur ein tönendes Metall, dein Beten, Mensch, gibt Seele meinem Schall».

Die 11-Uhr-Glocke ist auf den Ton des gestimmt und wiegt bei einem Durchmesser von 150 cm insgesamt 2’040 kg. Sie ersetzte 1975 die gesprungene Glocke von 1842.
Die Glockeninschrift lautet: «Wenn ich mit Menschen- und Engelszungen rede, aber keine Liebe habe, so bin ich ein tönendes Erz».

Die Morgen-/Nachmittags-Glocke ist auf den Ton f gestimmt und weist bei einem Durchmesser von 113 cm ein Gewicht von 850 kg auf.
Sie wurde 1773 von Friedrich Bär in Aarau gegossen und trägt die Glockeninschrift: «Ich ruffe zu der Kirch / Von Feld und Arbeit ab / In Feures Noht zu Hülf / Den Lebenden zum Grab / Wers höret merke uf / Was ihm mein Schal bedeut / Und bleibe nicht wie ich / ein blosses Klang Geleut».

Die kleine Glocke schliesslich ist gestimmt auf den Ton as.
Auch sie wurde 1773 in Aarau bei Friedrich Bär gegossen. Bei einem Durchmesser von 94 cm wiegt die Glocke 460 kg.
Sie trägt die Inschrift: «Wan ich euch ruffe / Wacht auf zur Buße».

Im Jahr 2008 wurde das ganze Geläut mit neuen ‹massgeschneiderten› Klöppeln versehen, deren Idealmasse mit dem




Reformierte Kirchen im Aargau

Startseite | Suchen | Übersicht Kirchen