Reformierte Kirchen im Aargau

Ein Projekt der Refomierten Landeskirche Aargau
Stritengässli 10, 5001 Aarau, ag@ref.ch

 

Die Dorfkirche und ihre Einbettung ins Siedlungsumfeld.
Die Dorfkirche und ihre Einbettung ins Siedlungsumfeld.

Äusseres der Dorfkirche

Die Dorfkirche von Spreitenbach steht am Südrand des Dorfkerns. Sie liegt zwischen dem alten katholischen Pfarrhaus und dem ehemaligen katholischen Schulhaus.  Die wenig dominant wirkenden Ausmasse des Kirchleins verleihen ihm trotz seiner weitgehenden Einbettung in ein überbautes Umfeld eine reizvolle Beschaulichkeit. 

Grund- und Aufriss der ehemaligen Kapelle entspricht dem landläufigen Schema kleiner Barockkirchen mit ihrem rechteckigen Schiff, das nahtlos mit einem gleich breiten, dreiseitig schliessenden Chor verbunden ist. Die Kirche weicht durch ihre nach Südosten gerichtete Orientierung etwas von der «idealen Ostung» ab.


Die Dorfkirche von der Chorseite her gesehen mit der 1877/1878 angebauten Sakristei.
Die Dorfkirche von der Chorseite her gesehen mit der 1877/1878 angebauten Sakristei.

Das Steildach trägt über den chorseitigen Walmen einen verschindelten Sechskantreiter mit rundbogigen Schallarkaden und kreuzbekrönter Zwiebelkuppel.

An die Chroscheitelwand ist eine quadratische Sakristei unter einem Walmdach abgebaut.

Weit gekehlte Rundbogenfenster führen das Tageslicht ins Innere der Kirche, und zwar je zwei beidseits des Schiffs, eines in der Eingangsfront (verdeckt durch den Orgelaufbau) und zwei in den Chorschrägwänden.

Das einfach gestaltete Hauptportal mit Rundbogen wird von einem Pultdach geschützt. Als Endpunkt der kürzesten Verbindung vom Pfarrhaus zum Chor befindet sich auf der Nordostseite der Kirche ein weiterer, nun spitzbogiger Nebeneingang.


Der Nebeneingang der Dorfkirche Spreitenbach.
Der Nebeneingang der Dorfkirche Spreitenbach.

Der Dachstock ist als Sparrendach mit liegendem Stuhl und Dreieckstreben ausgeführt. Der Dachreiter wird durch sechs Säulen und die zugehörigen Streben stabilisiert.


Der Dachstock der Dorfkirche Spreitenbach mit dem rückwärtigen Aufgang zur Glockenstube im Dachreiter.
Der Dachstock der Dorfkirche Spreitenbach mit dem rückwärtigen Aufgang zur Glockenstube im Dachreiter.

Das Geläute besteht aus drei Glocken:  1. Die grosse Glocke mit einem Durchmesser von 99 cm trägt die Inschrift «ZUM LOB UND DIENST GOTTES STIFTET DIESE GLOCKE IN SEINE HEIMATKIRCHE SPREITENBACH MELCHIOR WIEDERKEHR. GEB. 1811 AM CHARFREITAG» sowie am Schlagring «GEGOSSEN VON JAKOB KELLER ZURICH ANNO 1878». 2. Die mittlere Glocke mit einem Durchmesser von 79 cm wurde im Jahr 1900 von der Glockengiesserei Rüetschi in Aarau als Ersatz für ihre gesprungene Vorläuferin neu gegossen. 3. Die kleine Glocke mit einem Durchmesser von 66 cm stammt ebenfalls aus dem Jahr 1878 (Glockengiesserei Keller in Zürich).


Die Glockenstube im Dachreiter der Dorfkirche Spreitenbach mit dem dreistimmigen Geläute.
Die Glockenstube im Dachreiter der Dorfkirche Spreitenbach mit dem dreistimmigen Geläute.




Reformierte Kirchen im Aargau

Startseite | Suchen | Übersicht Kirchen