Reformierte Kirchen im Aargau

Ein Projekt der Refomierten Landeskirche Aargau
Stritengässli 10, 5001 Aarau, ag@ref.ch

 

Die Glocken

Die fünf Glocken, für welche verschiedene Spender über Fr. 100'000 zusammengebracht hatten, wurden am 25. Februar 1966 bei der Glockengiesserei Rüetschi AG in Aarau gegossen. Der Glockenaufzug fand am 16. September 1967 statt. Die Glocken kamen in Oftringen an und wurden dort auf Pferdefuhrwerke geladen. In Strengelbach wurden die Glocken von der katholischen Kirche, dem Glöcklein der Johanniskirche und vom Glöcklein im Türmchen des Schulhauses begrüsst. Der Aufzug erfolgte durch die Schulkinder der Gemeinde. Die Glocken haben folgende Namen und Daten:

Dankesglocke, Ton b°, 3528 kg
Gebetsglocke, Ton cʼ, 2450 kg
Glaubensglocke, Ton esʼ, 1450 kg
Friedensglocke, Ton fʼ, 1000 kg
Hoffnungsglocke, Ton asʼ, 620 kg


Aus der Andacht von Pfarrer Hans Siegrist anlässlich des Glockenaufzugs vom 16. September 1967:

«Kürzlich konnte man das Bild einer seltsamen Glocke in der Zeitung sehen: irgendwo in Vietnam hing die Hülse einer niedergegangenen Bombe. Eine Frau schlug sie an mit einem Hammer, um bei einem Fliegeralarm die anderen zu warnen. – Einen grösseren Gegensatz zu unserem Geläute kann man sich nicht vorstellen. Wir dürfen sie im tiefsten Frieden in den neuen Turm hinaufziehen. Während anderswo zerstört wird, dürfen wir bauen. Wohl mussten wir selbst unter der Kirche Luftschutzräume anbringen; aber noch muss niemand im Ernst daran denken, dass unsere Glocken einmal Sturm läuten könnten, wenn der Krieg unser eigenes Land überziehen sollte.»

aus: Reformierte Kirche Strengelbach, Broschüre, Zofingen o.J. (1968), S. 11–12.




Reformierte Kirchen im Aargau

Startseite | Suchen | Übersicht Kirchen