Reformierte Kirchen im Aargau

Ein Projekt der Refomierten Landeskirche Aargau
Stritengässli 10, 5001 Aarau, ag@ref.ch

 

Die Glocken

Bis zur umfassenden Renovation des Turms (1929) bestand das Geläut aus drei Glocken: aus der sogenannten «Mauritiusglocke» und aus zwei grösseren Glocken. Die beiden eingeschmolzenen Glocken waren vorreformatorisch gewesen, trugen beide ein Kreuzrelief und die Inschrift «O REX GLORIE CHRISTE VENI NOBIS CUM PACE A° MCCCLXIII». Sie waren Geschenke der Stadt Bern  an Zofingen für den 1649 neu erbauten Kirchturm. Vorher war die «Mauritiusglocke» während fast 250 Jahren die einzige Glocke gewesen, da alle anderen bisherigen Glocken dem Stadtbrand von 1396 zum Opfer gefallen waren.

Seit 1929 besteht das Geläut der Stadtkirche Zofingen aus sechs Glocken. Die älteste und zugleich die kleinste, die sogenante «Mauritiusglocke», stammt aus dem Jahre 1403 und wurde aus dem früheren Geläut übernommen, während die beiden anderen alten Glocken zugunsten des neuen Geläuts eingeschmolzen und wiederverwendet wurden für die neuen Glocken, dies bei Rüetschi AG in Aarau.

Die Glocken tragen die Namen des ehemaligen Schutzpatron der Kirche, des Apostel Paulus und der vier Evangelisten.

1. Glocke: «Mauritiusglocke»
Gestimmt aus as, Gewicht 600 Kilogramm

2. Glocke: «Paulusglocke»
Gestimmt auf ges, Gewicht 779 Kilogramm

3. Glocke: «Johannesglocke»
Gestimmt auf es, Gewicht 1463 Kilogramm

4. Glocke: «Lukasglocke»
Gestimmt auf des, Gewicht 2050 Kilogramm

5. Glocke: «Markusglocke»
Gestimmt auf B, Gewicht 3506 Kilogramm

6. Glocke: «Matthäusglocke»
Gestimmt auf Ges, Gewicht 6867 Kilogramm

Das Gesamtgewicht der Glocken beträgt 16 Tonnen.




Reformierte Kirchen im Aargau

Startseite | Suchen | Übersicht Kirchen