Reformierte Kirchen im Aargau

Ein Projekt der Refomierten Landeskirche Aargau
Stritengässli 10, 5001 Aarau, ag@ref.ch

 

Über einen rabiaten Handwerker von anno 1689

Bei der Präsentation dieser Kirchen geht es nicht nur um wissenschaftliche Fachliteratur, um Grundrisse, historische Fotos – sondern immer wieder auch um Geschichten, Anekdoten und Legenden. Um viele Kirchen und ihre Entstehung ranken sich Legenden – Menschen haben mit ihnen Aussergewöhnliches erlebt. Wir sammeln hier spannende, komische, witzige bis aberwitzige Stories, Kurioses bis Verschrobenes, mitunter auch Tragisches.

Diese Geschichten sind unter der Rubrik «Legenden» für jede Kirche zu finden.

Eine Auswahl der spannendsten Beispiele werden auf dieser Seite versammelt und sollen zeigen, dass Kirchen «nicht nur Steine» sind, sondern belebt werden durch Menschliches und Allzumenschliches, von Fauna und Flora und allem, was da kreucht und fleucht – und was auch vor den Häusern Gottes nicht Halt macht.

Die Gruft der Familie Hallwil
Über einen rabiaten Handwerker von anno 1689
Was ein Grundstein so alles enthalten kann
Die abenteuerliche Geschichte der «Mondsichelmadonna» von Uerkheim
Der Bau der neuen Kirche – ein Kammerspiel in fünf Akten
80 Jahre Leutpriester: «Ulricus de Botzenberg»
Eine gerettete Pietà
Das Kreuz in der reformierten Kirche Strengelbach
Die Baukommission als «militärischer Apparat»
Singen und Beten mit Untersiggenthaler Kindern anno 1965
Von einem Pfarrherrn, der beim Güllen unterbrochen wurde
Felix Hoffmanns «Unvollendete»
Was es alles braucht, um eine Kirchgemeinde zu gründen!
Kirchgemeinde versus Ortsbürgergemeinde Birmenstorf anno 1930
Die beiden Pestsärge von Leutwil – Zeugen der Pestepidemie von 1628–29

Irrungen und Wirrungen aus dem Leben einer Kirchturmuhr

Sektensüchtig oder einfach nur fromm?
Güggel oder Kreuz? Das ist hier die Frage!
Der Brugger Glockenstreit
Über «Gross-Erlinsbach» zwischen katholisch und refomiert – und von einem sprechenden Buchumschlag
«...dafür schlafen sie am andern Tag in der Unterweisung.»
Beinwil: Der Kampf um den Standort der Kirchen
Von Hochzeiten und Beerdigungen der Familie May im Ruedertal
Eine der ältestesten Aargauer Glocken, gewidmet dem Heiligen Antonius – in der refomierten Kirche Möriken
Die Begrüssung der Glocken und der Glockenaufzug in Teufenthal
Wenn die Reformierten im Villmerger Krieg siegen sollten... – die Rothrister Gründungslegende von 12000 Berner Pfund
Legenden über den Verbleib sakraler Kunst aus Gontenschwil nach dem Bildersturm von 1528
Oh du schöner Kirchenrasen...
Dohlen und andere Vögel
Wohltäter und Wohltätiges in Stein
Holz aus dem Emmental, Sand aus Rupperswil und Alabaster von der Staffelegg
Ein Pfarrerssohn aus Unterkulm erinnert sich: Pfadiübung im Kirchturm
Das Kölliker Lavatorium, der Streit um einen silbernen Abendmahlsbecher und verbotene Sonntagarbeit im 17. Jahrhundert
Eines Kantonsbaumeisters «saumselige Art», die Menziker warten zu lassen – mit einem dennoch guten Ende
Hottwilerinnen und Mandacherinnen – Krieg der Bankreihen mit Worten und Kämmen
Eine unverhoffte Entdeckung in Blau
Die Fledermauskolonie von Mandach – graues Langohr und grosses Mausohr
Ein «Chilefäscht» zur Einweihung der jüngsten Kirche im Aargau
Bern gegen Baden: Der Sandsteinbär mit der vorwitzigen Zunge
Die Sanduhr von 1651
Der Altarraub von Tegerfelden in der Osternacht 1606
«Wir brauchen kein Lokal für Temperenzler, Abstinenzler, Blaukreuzler, Hoffnungsbündler, Stündeler, Sektierer...»
Über eine ungewöhnliche Finanzierung von Kirchenglocken
Wie ein Wandteppich zu Diskussionen und letztlich zu einer neuen Skulptur führte

«In Muhen die Kirche, in Entfelden das Pfarrhaus und etwas weiter nordwärts der Kirchturm»
«Am 1. Juli 1953 schlug an dieser Stelle der Blitz in die Kirche ein»: eine Beinahe-Katastrophe auf dem Staufberg zum Choralvorspiel zu «Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ» von Johann Sebastian Bach

Erfolgreiche und weniger erfolgreiche Spendenaufrufe in Rheinfelden
Eine Schauergeschichte um ein goldenes Kalb aus Arabien und andere vergrabene Schätze in Suhr
Von einem strengen Sigristen, einem polarisierenden Pfarrer und langen Sitzungsabenden
Vom Krachen und Zischen in einer Sturmnacht
Die teuerste Toilette des Kantons
Zwei Schriftsteller auf dem Kirchberg – zwei tragische Schicksale
Der schönste Tag für den «Glocken-Kari»
Turnhalle gegen Kirche und Lehrer gegen Lehrer
Wie die Glocken nach Wettingen kamen
Eine missglückte Vorbildsuche mit erfolgreicher Wurstteilung
Von Abendmahlskelchen, Brot und Oblaten um 1635



Dass es dabei nicht nur um Ungewohntes nach der Reformation, um Glockenstiftungen, Wurstteilungen, Turnhallen-Liebhaber und Ähnliches mehr aus längst vergangenen Zeiten geht, sondern durchaus ums Hier und Jetzt, beweist die Geschichte um ein verschwundenes Tor vor der Kirche Meisterschwanden – aktuell, vom Januar 2013.
Der Informationsdienst der Landeskirche Aargau reagierte umgehend mit einer Pressemitteilung:
«Meisterschwanden: «Gestohlenes» Tor zum Kirchenareal war bloss in Revision – der Hintergrund».

Verfasst von Barbara Strasser




Reformierte Kirchen im Aargau

Startseite | Suchen | Übersicht Kirchen